Stressfrei mit Hund und Katze ins Neue Jahr Während manche Hunde und Katzen lediglich etwas beunruhigt sind, wenn draußen die Welt unterzugehen scheint, haben andere panische Angst vor der Knallerei. Sie wollen weglaufen, verstecken sich zitternd oder machen gar unter sich. Manchmal wird der Lärm auch mit bestimmten Personen, einer bestimmten Umgebung oder anderen Umweltreizen verknüpft, sodass diese dann das Angstverhalten auslösen. Bei Geräuschängsten und anderen Angstproblemen sind zunächst verhaltenstherapeutische Maßnahmen indiziert. Reichen diese nicht aus, können sie mit einer Pharmakotherapie ergänzt werden. Steht kurzfristig ein angstauslösendes Geräuschereignis wie Silvester bevor, können folgende Maßnahmen dazu beitragen, dass der Hund oder die Katze die Situation möglichst angstfrei übersteht. Wichtig ist, das Tier von den Knallgeräuschen möglichst abzuschotten. Alle Türen und Fenster sollten fest geschlossen, Rollläden und Jalousien heruntergelassen und Vorhänge zugezogen werden. Das Tier sollte seine Lieblingsplätze und auch mögliche Flucht- und Rückzugsorte leicht und uneingeschränkt erreichen können. Das kann z.B. eine höhlenartige Transportbox oder ein abgedunkelter Raum mit einer Versteckmöglichkeit sein. Weiterlesen